Fragen & Antworten

Nickname
Frage
ACHTUNG: Bitte schauen Sie sich in Ihrem eigenen Interesse die auf diesen Seiten verfügbaren Videos von Reiner Oberüber und die des Kulturstudios an und setzen Sie sich bitte möglichst intensiv mit der Thematik auseinander, BEVOR Sie Ihre Fragen stellen!
Bitte beschränken Sie Ihre Fragen auf jeweils eine der zu Verfügung stehenden Kategorien. Stellen Sie lieber ggf. eine zweite Frage.

Bundesstaaten

137

23.05.2017

Antrag\Ableitung

2074

22.05.2017

"Behörden" Willkür

866

25.05.2017

ESTA

167

27.05.2017

Statusdeutsche

27

29.09.2016

Widerspruchsverfahren

58

01.04.2016

Implikationen

235

16.05.2017

Sonstiges

1789

25.05.2017


22.05.2017
BASTI
F: Schickt man AKTUELL (Mai 17) den Antrag immer noch an die Ausländerbehörde seiner Stadt (hier Halle/Saale)oder an das Standesamt? Sucht man in Halle nach „Antrag auf Feststellung…“, kommt man zum „Verwaltungsteam Einbürgerung“ – was ich ja nicht brauche - obwohl dort von Staatsangehörigkeitsausweis die Rede ist. Hm?????? Danke!

A: Die Frage sollten Sie Ihrer Gemeinde stellen.


22.05.2017
Barbara
F: Tut mir leid, daß ich noch mal nachfragen muß, aber es ist WICHTIG für mich! Bitte um sichere Verifikation! STIMMT es WIRKLICH, daß ich bei einem Vorfahren SOGAR über dessen Vater weitergehen MUß, wenn er unehelich geboren worden ist, JEDOCH laut Geburtsurkunde DER VATER DAS KIND ALS VON IHM GEZEUGT ANERKANNT hat? Ich kann nicht nur, ich MÜßTE zwingend? Vielen Dank!

A: RuStAG § 5.
Eine nach den deutschen Gesetzen wirksame Legitimation durch einen Deutschen begründet für das Kind die Staatsangehörigkeit des Vaters.


22.05.2017
Anne
F: Ein bekannter von mir ist verzweifelt, weil sein Vater Bulgare ist und die Eltern verheiratet waren. Hat er somit keine Chance auf die deutsche Staatsangehörigkeit? Ich denke er kann über die Mutter zum Großvater? Oder geht das nicht?

A: Die deutsche Staatsangehörigkeit kann er sehr wohl feststellen lassen, nur eben die Bundesstaatsangehörigkeit nicht. Der Feststellungsantrag ist dann ganz konventionell zu stellen, also das Formular ist "normal" auszufüllen. Dies ist dann zwar nur sozusagen "der halbe Weg", aber die Rechtsstellung ist dann zumindest besser als die jetzige.


22.05.2017
Hennes
F: Ich habe einen Antrag auf RuStaG 1913 gestellt und er wird einfach nicht bearbeitet. Was kann ich machen???

A: Schauen Sie bitte zu unserer Veranstaltung "Fragen & Antworten" am Freitag ab 19:00 Uhr hier vorbei: http://ts3.gelberschein.net


19.05.2017
Barbara
F: Grüß Gott, kann ich bei einem Vorfahren auch über dessen Vater weitergehen, wenn er unehelich ist, aber laut Geburtsurkunde der Vater das Kind als von ihm gezeugt anerkannt hat? Es wäre vorteilhafter, ohne es jetzt erklären zu wollen. Herzlichen Dank! Barbara

A: Bei Anerkennung, kann nicht dann muss!


19.05.2017
Herr Lich
F: Berlin - ABER: Welches Rathaus, das Berliner Rathaus (Jüdenstr. 1) oder das Bezirksrathaus Könnte es ich auch direkt an die „Senatsverwaltung für Inneres und Sport“ schicken? Dann geht es vielleicht schneller? Besten Dank für die Auskunft! Schönes WE! Herr Lich

A: Die Frage sollten Sie dort erfragen, dazu können wir keine Auskunft.


19.05.2017
Reißator
F: Ich habe auch meinen Wohnsitz in Berlin.Dort war die Staatsangehörigkeitsbehörde im Rathaus zuständig.Dann wird der Feststellungsantrag nach Prüfung mit positivem Prüfvermerk an die Sentsverwaltung für Inneres und Sport von Berlin gesendet.Die senden den GS an die Staatsangehörigkeitsbehörde und die senden ihn dir.

A: Danke für die Info!


19.05.2017
Herr Lich
F: Hallo, WO genau in Berlin muß man den Antrag abgeben? Bezirksamt oder im Hauptausländeramt? Sollte man postalisch gleich an den Leiter schicken (falls man den Namen rausbekommt)? Besten Dank! Herr Lich

A: In Berlin ist die Senatsverwaltung für Inneres und Sport zuständig. Dieses befindet sich in der Klosterstr. 47, 10179 Berlin. Lesen Sie auch den Artikel "Wichtige Informationen zur Antragstellung und Abholung!" unter Erprobtes!


14.05.2017
Maik
F: Hallo zusammen, nachdem ich den GS nun bestitze und auch veruche ihn zu "leben" und anderen dabei helfe diesen ebenfalss zu erhalten und zu erkennen was das heisst, habe ich eine bekannte die Ihren Wohnsitz in Frankreich hat und nicht mehr in Deutschland gemeldet ist. Alle Unterlagen zur Ableitung sind vorhanden, aber wo müssen diese denn nun hingeschickt werden ? Danke schon mal im voraus für weitere Informationen. Beste Grüsse Maik

A: Entweder zur Botschaft in Frankreich oder direkt an die BVA nach Köln.


14.05.2017
Mina
F: Danke für die Antwort. Aber ich muß noch weiterfragen: Schwannberg, gehörte damals zum Deutschen Bund und von diesem wurde der nördliche Teil und später auch der südliche Teil ins deutsche Kaiserreich überführt, aber Schwannberg / Kokaschitz gehörte zum österreichischen Kaiserreich (Westböhmen - Sudentenland) das sich vom deutschen Bund abtrennte und somit kein Bundesstaat vom deutschen Kaiserreich war. Deshalb meine Frage - was schreibe ich bei 4.1, 4.2 und 4.3 Anlage V?

A: Im Sudentenland gab es noch Landsmannschaften diese gehörten zu Sachsen.

TS3 GS Server


14.05.2017
Theu1968
F: Reicht die Kopie einer Urkunde als Beweismittel für die Abstammung aus oder muß sie zumindest beglaubigt sein?

A: Die Kopie reicht.


14.05.2017
Falk
F: Hallo, Mein Urgroßvater wurde 1894 im Königreich Sachsen geboren. Müsste ich das unter Punkt 4 als weitere Staatsangehörigkeit eintragen.

A: Ja, halten Sie sich an die Ausfüllhilfe unter Praktisches.


13.05.2017
Mina
F: Hallo, ich habe mehrere Fragen. Mein Urgroßvater ist 1854 in Schwannberg/Kreis Eger, geboren. Damals Deutscher Bund. 1. Ist dann der Geburtsstaat Deutscher Bund? Großvater 1888 in Kokaschitz - Österreich-Ungarn ehelich geboren Vater 1922 ehelich in Ustrzyki Dolne, Polen geboren, aufgewachsen in Kokaschitz, vertrieben 1946. 2. Ableitung zum Urgroßvater - Deutscher Bund? 3. Was schreibe ich in 4.1, 4.2 und 4.3 Anlage V Freue mich über eine Antwort.

A: Der Deutsche Bund wurde in das Kaiserreich überführt. Alles andere ist irrelevant. Also ist es doch bei ihnen eindeutig!!!


12.05.2017
Maik
F: Hallo. Ich habe nur ein Stammbuch mütterlicherseits. (Linie Meiner Mutter deren Mutter usw. und dann alles was dazugehört) Kann ich damit was anfangen?

A: Wenn Sie Ehelich geboren sind nicht!


11.05.2017
Resi
F: Hallo, ich bin adoptiert und habe lediglich den Namen meiner leiblichen Mutter. Kann ich dennoch den GS beantragen?

A: Ja, über den Adoptivvater!!!


10.05.2017
Simon
F: Danke für die schnelle Antwort. Eine Frage habe ich noch. Wenn mein Cousin bei der Polnischen Armee Wehrdiens geleistet hat, ist das ein Problem für die legitimation eines Preußen (GS)? Was müsste er reinschreiben bzw noch beachten um es Wasserdicht zu haben?

A: Nein, in seinem Fall würde ich den Wehrdienst aussparen.


10.05.2017
Simon
F: Guten Tag, ich habe mal eine Frage. Ich habe meinen GS und bin auch BRD Mitglied ( Perso,Reisepass) Mein Cousin(gleiche Vorfahren die ich auch für den GS angegeben habe) ist Pole und kein BRD Mitglied. Kann er jetzt auch den GS beantragen mit dem Polnischem Perso und wenn ja dann beim Bundesverwaltungsamt oder in jeder Ausländerbehörde? Kann er die hier angegebenen Formulare ebenso benutzen? Danke

A: Der Perso hat bei der Beantragung nichts suchen. Ihr Cousin kann über die BVA gehen wenn er auch in Polen wohnt. Er muss denselben Antrag verwenden.


09.05.2017
Horst
F: Ich habe eine beglaubigte Geburtsurkunde von meinem Vater beim Standesamt besorgt, leider nur eine Kopie vom Stadtarchiv der Heiratsurkunde dessen Vaters (wer muss sie beglaubigen, bzw wer darf es?) muss ich jetzt nach Frankreich fahren um eine Geburtsurkunde von meinem OPA zu bekommen, da es sich um das sogenannte "Schwarzer Fleck" handelt. Algringen Elsass-Lothringen handelt und heute zu Frankreich gehört, aber in der Heiratsurkunde steht Nationalität "Preußen" Wenn in meinem Fall das Bundesverwaltungsamt Köln zuständig ist, bekomme ich dann auch ein neuen Ausweis?

A: Nein Sie können nicht zum BVA Sie haben keinen Wohnsitz im Ausland. Für Ihre jur. Person bleibt alles beim alten. Die Urkunden sollten eine Bestätigung des Standesamtes haben, mehr ist nicht nötig.


09.05.2017
Selig
F: Mein Opa wurde 1915 in Pommern geboren Väterlicher Seitz, GS möglich nach RuSTaG?

A: Ja, selbstverständlich!


07.05.2017
Moppel
F: Das habe ich schon. Es gibt bereits einen ESTA-Eintrag. Einfach mal den Antrag zum BVA schicken? :-)

A: Dann können Sie nur versuchen, die Abstammungsurkunden zur Akte zu bekommen.


07.05.2017
Moppel
F: Danke für die Antwort! Und welche Möglichkeit gäbe es da? Ich muss dazu noch sagen, daß ich den Empfang des Gelben Scheines nicht quittiert habe und auch kein Aktenzeichen darauf ist!

A: Fragen Sie bei der BVA ihr ESTA Register ab. Sollte dort kein Eintrag vorhanden sein, reichen Sie den Antrag einfach ein. Alles nach dem Motto Frech kommt weiter.


07.05.2017
Moppel
F: Hallo und großes Lob an das GS-Team für die unermüdliche Hilfe hier. Eine Frage hätte ich auch: Habe vor längerer Zeit den Gelben Schein durch Ersitzung erhalten. Meint Ihr es macht Sinn, bei der gleichen Behörde nochmals neu zu beantragen? Danke für Eure Antwort.

A: Nein, Sie können nur probieren die Abstammungsurkunden in die Akte zu bekommen.


06.05.2017
Heiko
F: Kann mir mal jemand erklären, warum man sich nicht mit seinem noch vorhandenen Personalausweis ausweisen soll? Im Moment der Antragstellung bin ich doch noch eine juristische Person und das zumindest auch solange bis die mir den Gelben Schein nach RUSTAG ausgestellt haben und ich mich dann bei der BRD abmelde.

A: Ausweisen können sie sich damit, es darf nur keine Kopie in die Akte. Der Antrag wird auch von der nat. Person(Familienname) gestellt und nicht von der jur. Person(Name). Somit hat eine Kopie des PA nichts in der Akte zu suchen. Manche SB fühlen sich genötigt nach der Kopie falsch abzuleiten.


05.05.2017
Ableitungsprocedere Abstammung
F: Kann ich den Gelben Schein beantragen? Die Abstammung geht ja immer nach dem Vater und wenn die Eltern nicht verheiratet waren, nach der Mutter. Meine Eltern sind aber jetzt geschieden. Frage: Gilt so dann auch, dass "geschieden" mit "unverheiratet" gleich zu setzen ist, und daraufhin die Ableitung der Abstammung nach der Mutter erfolgt? Nach wem geht nun die Abstammung? Nach dem Vater, oder nach der Mutter? Vielen Dank für Ihre Mühen.

A: Es geht immer um den Zeitpunkt der Geburt!


03.05.2017
Richard
F: Meine deutschen Vorfahren haben 230 Jahre im Ausland gelebt. Nach §3 RuStAG brauche ich die Geburtsurkunde des Vorfahren, welcher zuletzt in einem Bundesstaat geboren wurde. Dies wäre ca. 1740 und damals existierten noch keine Bundesstaaten. Ein weiteres Problem stellt die Tatsache da, dass man in dem Antrag zur Feststellung zur Staatsangehörigkeit bestenfalls Ur-Großvater angeben kann. Ich bräuchte das Ur- x 7 :(

A: Vielleicht finden Sie Unterlagen zur Volkszugehörigkeit.


Ergebnisseite 1 von 83
1  2  3  4  5  6  >   >>   
NEU unter Aktuelles: 03.05.2017 Dienst ist Dienst und Straftat ist Straftat || NEU unter (Ein)Geständnis: 24.04.2017 Deutsche Mitte verzichtet auf nachgewiesene Deutsche! || NEU unter Aktuelles: 01.04.2017 So geht Bildung - Studenten bekommen Lektionen in Okkupation. || NEU unter Aktuelles: 04.03.2017 Politische Verfolgung in der BRD || NEU unter Aktuelles: 11.11.2016 Änderung des StAG
Stammtische

Stammtische

Hier finden Sie Stammtische in Ihrer Region. Für Sie nach PLZ geordnet.

lies mehr
Fragen & Antworten

Fragen & Antworten

Hier können Fragen zu verschiedensten Themen gestellt werden.

lies mehr
Registrierung

Registrierung

Registrieren Sie sich als Deutscher!


lies mehr
Herunterladen

Herunterladen

Hier finden Sie Dokumente und Dateien.


lies mehr
Impressum / Kontakt

Impressum / Kontakt

Diese Seite wird mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt.

lies mehr
Spenden

Spenden

Das Leben ist ein Geben und Nehmen... gelberschein.net freut sich über jeden Energieausgleich.

lies mehr
Copyright © 2016 gelberschein.net